Fabian Fischer und Clarissa Szulesynskich vertraten die Trakehner Farben beim Ländervergleich in Neustadt an der Dosse. Clarissa konnte sich in allen Teildisziplinen unter die ersten 3 Plätze rangieren, was in der Gesamtwertung einen starken 2. Platz bedeutete. Herzlichen Glückwunsch!!!

Hier der ausführliche Bericht von Claudia Fuchs (Pferdezuchtverband Brandenburg-Anhalt):

Jungzüchter Zuchtverbandsmeisterschaft und Länderwettbewerb

Am letzten Aprilwochenende fanden sich die Jungzüchter zur Zuchtverbandsmeisterschaft im Brandenburgischen Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) zusammen. Wie auch in den letzten Jahren fand zudem gleichzeitig der Länderwettbewerb der Ostdeutschen Jungzüchter Verbände statt, welchem sich die Verbände Mecklenburg- Vorpommern (MV), Sachsen- Thüringen (ST), Trakehner- Ost (T) und natürlich Brandenburg- Anhalt (BA) stellten. Als Richter fungierte Theresa Döhler (Trakehner) und Lisa Wachtel (Brandenburg- Anhalt), die sich zur WM in Kanada selbst noch mit dem Vizeweltmeister- Titel in der Mannschaft sowie dem Bronzerang im Einzel schmücken konnte.

Den Auftakt bildete die Beurteilung des Freispringens, welches wie gewohnt den Jungzüchtern keine Probleme bereitete und so keine Übereinstimmung unter 88,5% lag. Die Nase vorn hatte hier die Altersklasse I (14- 18 Jahre) mit 97% durch Julia Fabienne Friedrich (ST), dicht gefolgt von Lisanne Dreier (BA), Carolin Rudloff (ST) mit 96%.

Die anfängliche Euphorie der Teilnehmer verflog dann spätestens beim ersten Blick in die anspruchsvolle Theorie, deren Schnitt in der AK I bei 61,4% und in der AK II (19- 25 Jahre) bei 62,3% lag. Bestens vorbereitet war hier erneut in der AK I Carolin Rudloff (ST) mit 80%, Theodor Grüber (BA) mit 77% sowie Lisanne Dreier (BA) mit 70%. Bei den Älteren glänzte Hanna Edler (BA) mit ihrem umfassenden Wissen von 73% gefolgt von Vanessa Kieburg mit 66% und Clarissa Szulesynskich (T) mit 65%.

Mehr Sicherheit bewiesen dann die Teilnehmer in der anschließenden Exterieurbeurteilung, dessen Takt hier die Teilnehmer aus Mecklenburg- Vorpommern ganz klar vorgaben. So siegte bei den 14- 18- jährigen Tabea Beggerow (MV) mit einer Übereinstimmung von 85%, gefolgt von Carolin Rudloff (ST) mit 83% sowie Lena Harloff (MV), Marie Jurga (BA) und Lea Luisa Marx (ST) mit je 82 %. Bei den über 18- jährigen bestach Tilo Horn (MV) mit einer Übereinstimmung zu den Richtern von 88% sowie Clarissa Szulesynskich (T) und Teresa Jürges (BA) mit je 86% und Hanna Edler (BA) mit 85%.

Den Abschluss bildete wie üblich die Königsdisziplin der Jungzüchter, das Vormustern auf der Dreiecksbahn. Mit einer Traumrunde von 92% trabte Colin Bastian (MV) allen anderen der AK I davon. Mit respektablem Abstand und ebenfalls äußerst souveränen Runden schlossen sich ihr Lisanne Dreier (BA) 88,3% und Marie Jurga (BA) 87,5% an.

Musterbuchgültig wurde es dann bei der AK II mit der unglaublichen Leistung von Hanna Edler (BA), die 97% (!) erreichte. Nach ihr folgten die Novizin Jule van Os (BA) mit 88,75% und Clarissa Szulesynskich (T) mit 83,75%.

Mit großer Spannung wurde die abschließende Siegerehrung, die der Geschäftsführer Horst von Langermann übernahm, von allen Teilnehmern und Eltern erwartet, die besonders bei der AK I auf den ersten vier Rängen sehr knapp ausfiel. Dort siegte Lisanne Dreier (BA) mit einer 8,38 dicht gefolgt von Carolin Rudloff mit einer 8,35, Coline Bastian (MV) mit einer 8,30 und Tabea Beggerow (MV) sowie Theodor Grüber (BA) mit jeweils einer 8,16.

Eindeutiger wurde es bei der AK II, in der Hanna Edler (BA) souverän drei der vier Teildisziplinen des Wettkampfes für sich bestritt. In der Endsumme bedeute dies mit 8,76 den Sieg, Silber erklomm Clarissa Szulesynskich (T) mit einer 8,24 und Bronze ging mit einer 8,06 knapp an Vanessa Kieburg (BA) vor ihrer Teamkollegin Teresa Jürges mit einer 8,03.

Wir danken dem Haupt- und Landgestüt Neustadt (Dosse) erneut herzlichst für die Bereitstellung der optimalen Plätze und Pferde, allen Helfern, Eltern, dem FN Verlag für die Unterstützung des Wettbewerbes mit den aktuellen Richtlinien Band 4 „Grundwissen zur Haltung, Fütterung, Gesundheit und Zucht“, über die sich die jeweils besten drei beider Altersklassen freuen durften, sowie für die Ehrenpreise von Derbymed.