Sorry, this entry is only available in German. For the sake of viewer convenience, the content is shown below in the alternative language. You may click the link to switch the active language.

Am 21.  und 22. Juni fand im Haupt- und Landgestüt Schwaiganger der 23. Bundesjungzüchterwettbewerb am Fuß der Alpen statt. Wie jedes Jahr trafen sich die Trakehner Jungzüchter bereits Anfang der Woche zur traditionellen Trainingsreise.

Am Dienstag Abend war Anreise in Benediktbeuern, wo wir in der örtlichen Grundschule übernachteten. Doch so richtig los ging es erst Mittwoch früh. Nach einem ausgiebigen Frühstück in der Sonne, umgeben von idyllischen Bergen, machten wir uns auf den Weg zum nahegelegenen Hofgut Schwinghammer. Dort erhielten wir unsere erste Trainingseinheit zum Thema Freispringen bei Jürgen Strauß, der unser Auge schulte und geduldig unsere Fragen beantwortete. An dieser Stelle einen Dank an Katja Baumer, die für die Organisation des Nachmittags verantwortlich war. Bevor es danach ans intensive Theorielernen ging, entschieden wir uns, zuerst an den malerischen Kochelsee zu fahren und dort einige Stunden zu verbringen. Den Abend ließen wir im Restaurant bei netten Gesprächen und gutem Essen ausklingen.

Der nächste Tag ließ nicht lange auf sich warten. Gemeinsam fuhren wir zu Luisa Klein auf das Hofgut Goldenes Tal in Weyar. Dort wollten wir nun mit unserem Trainer Manfred Holl sowohl das Beurteilen, als auch das Vormustern unter besten Bedingungen üben. An dieser Stelle ebenfalls einen riesen Dank an Frau Klein. Nach einem sehr lehrreichen und interessanten Tag entschlossen wir uns, diesen mit Grillen abzurunden, bevor ein weiteres Mal die Köpfe in die Theoriebücher gesteckt wurden.

Freitag war bereits der erste Wettkampftag, also packten wir früh unsere Sachen und zogen in die Turnhalle für den Wettbewerb um. Danach ging es auch direkt zum Gestüt Schwaiganger, wo es nach der Begrüßung am Mittag auch schon mit der Theorieprüfung und später mit dem Beurteilen des Freispringens losging. Abends trafen sich alle Jungzüchter auf der Kreut Alm zum gemeinsamen Abendessen.

Am Samstag ging es schon früh morgens mit dem Herausbringen der Pferde los, gefolgt von dem Beurteilen der Altersklasse II, sowie gleichzeitig dem Mustern der Altersklasse I. Später tauschten die beiden Altersklassen und AK I musste beurteilen und AK II mustern. Für den Trakehnerverband gingen an den Start:

Lukas Weber, Gabriel Lucano, Max Anker, Carina Karen und Sophia Malter in der AK II. Maria Golletz, Sarah Weber, Alexander Danowski, Victoria Günther und Lisa Schraps in der AK I.

Nach dem Beenden aller Disziplinen erhielten wir eine aufschlussreiche Gestütsführung, wo die Abläufe und die Geschichte des Gestüts Schwaiganger näher erläutert wurden. Dann wurde es bei der Siegerehrung ein weiteres Mal spannend. Beim Beurteilen konnte Gabriel Lucano in der AK II den 8. Platz erreichen. Max Anker legte eine super Runde im Mustern hin und wird deutscher Meister im Vormustern. In der Theorie erreichte Maria Golletz den 5. Platz in der AK I und Lukas Weber den 4. Platz in der AK II. Zudem wurde Lukas 4. im Beurteilen und er erreichte den Vize-Meister Titel im Mustern. Damit konnte er sowohl die Gesamtwertung seiner Altersklasse für sich entscheiden, als auch die Gesamtwertung beider Altersklassen und ist somit Deutscher Meister der Jungzüchter 2019. Außerdem platzierte sich das Team der AK II auf dem 3. Platz in der Mannschaftswertung. Am Abend wurden natürlich Erfolge sämtliche ausgiebig gefeiert. Der Sonntag brachte ein letztes Frühstück für uns alle, gefolgt von unzähligen Verabschiedungen.

Wie so oft war der diesjährige Bundesjungzüchterwettbewerb ein unvergessliches Erlebnis und grenzte doch viel eher an ein großes Familientreffen und wir freuen uns, im nächsten Jahr wieder an den Start zu gehen.