de en

Hengstverteilungsplan

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Neu im Shop

Besuchen Sie unseren Shop und verschaffen Sie sich einen Überblick über unser Sortiment rund um die Trakehner ...mehr

Trakehner for LifeDerby-Banner

Termine | Bundesturnier | Bundesturnier 2015

11. Internationales VGH Trakehner Bundesturnier vom 23.-26. Juli 2015 in Hannover

Vier Tage lang wetteiferten mehr als 500 edle Trakehner Sportpferde aus dem ganzen Bundesgebiet und insgesamt 16 Nationen vom 23. bis 26. Juli im Reiterstadion Hannover in mehr als 50 Prüfungen um Siege und Platzierungen. Das 11. Internationales VGH Trakehner Bundesturnier vom 23.-26. Juli 2015 war ein hervorragend organisierter sportlicher Höhepunkt für Reiter, Züchter und Pferdefreunde.

Mit der Erfolgsgeschichte dieses besonderen Turniers untrennbar verknüpft ist der Name Jürgen Hanke. Er etablierte gemeinsam mit Sportchefin Gisela Gunia das Trakehner Großevent vor elf Jahren im Reiterstadion Hannover, hielt mit Elan und Charisma sein unschlagbares Organisations-Team samt 70köpfiger Helfertruppe über inzwischen mehr als ein Jahrzehnt bei der Stange - und sorgte dafür, dass die jährlichen vier Turniertage den Trakehner Verband nicht einen Cent kosteten! Das Turnier finanziert sich allein aus treuen und großzügigen Sponsoren und ihnen sei an dieser Stelle im Namen aller Reiter und Gäste für ihr beispielhaftes Engagement gedankt. Auf Jürgen Hanke mussten die Turnierbesucher in diesem Jahr leider aus gesundheitlichen Gründen verzichten - die allerbesten Genesungswünsche sind ihm gewiss und 2016 ist der „Bundesturnier-Macher“ hoffentlich wieder in alter Frische mit von der Partie!

„Hannover“, das ist ein Jahreshöhepunkt für Reiter, Züchter und Freunde des Trakehner Pferdes. Hier kann man einmal im Jahr den konzentrierten Zuchtfortschritt erleben, und zwar genau dort, wo er sich in einer Reitpferdezucht bewähren muss: in sportlichen Einsatz unter dem Sattel - in verschiedenen Disziplinen und gleichermaßen für junge Reiter wie für Routiniers und Profis. Gleichzeitig ist dieses besondere Turnier ein großes Wiedersehen der „Trakehner Familie“.

Die Trakehner Champions 2015
Für Züchter besonders spannend sind die Championate der drei- und vierjährigen Reitpferde und hier war die dreijährige Stute PURE FREUDE (v. Shapiro -Goldschmidt, Z.u.B.: Marion Essing, Gestüt Gut Roest) das insgesamt am höchsten benotete Pferd (Gesamtnote 8,79) aller vier Championatsabteilungen. Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen siegte mit der WN 8,71 der Schimmelwallach PERANO (v. Hofrat). GUT SAALHOFF’S ELDORADO heißt der Trakehner Champion der vierjährigen Hengste. Die Endnote 8,64 gab es für den gekörten Sohn des Buddenbrock. Zwei Sieger mit der WN 8,71 sah das Championat der dreijährigen Hengste: der gekörte Hohenschmarker Junghengst VAPIANO (v. Kentucky) und der Easy Game-Sohn INDESIGN von der Hengststation Van Uytert.

Fabian Lipsky war mit den Pferden den Gestüts Webelsgrund sowie weiteren Berittpferden am Start und schien ein Abo auf die Goldschleifen zu haben, vier Stück waren es, ergänzt mit drei Silbernen - bis er in der für die Ermittlung des Trakehner Springchampions entscheidenden Springpferdeprüfung der Kl. M dem Mannschaftsolympiasieger der Vielseitigkeitsreiter, Frank Otholt den Vorzug lassen musste. Der legte eine brillante Runde mit der 6jährigen Insterburg-Tochter HERBSTNACHT aus dem Züchterstall Karp vor und durfte nach erstklassigen Ritten in den Aufbauprüfungen die schwarz-rot-goldenen Trakehner Schärpe in Empfang nehmen. Bei der Championatsehrung bekam er besonders charmante Begleitung: aus Luxemburg war Kristine Möller (DEN) mit der bezaubernden 6jährigen Schimmelstute PEQUIGNET (v. Prinz K3) für das Gestüt Pallerhaff angereist und freute sich riesig über den Sieg im Trakehner Dressurpferdechampionat. Und natürlich gibt es auch einen neuen Trakehner Geländepferdechampion - auch hier ist es in diesem Jahr eine Championesse: die unter Nadine Marzahl bereits für die Bundeschampionate qualifizierte 5jährige Starway-Tochter LIGHT OF UNIVERSE holte den Titel für ihr Heimatgestüt Heidekaten, einer bekannten Zuchtstätte für Vielseitigkeitspferde.

Erfolgreichstes Nachwuchsdressurpferd in Kl. M** und S* war der seiner zeit in Neumünster gekörte 8jährige SIDNEY BAY, der von Juan Perez in Kl. M** und S* zwei Siege und in M** noch einen zweiten Platz eroberte. Der Sohn des Dressur-Weltcup Finalisten Axis TSF steht im Besitz von Corinna und Jost Hellmann aus Hamburg. Auch der Tasdorfer Star-Vereber ALL INCLUSIVE, ein Sohn des amtierenden Weltranglisten-Ersten der Dressurvererber Gribaldi, war seinen in Hannover in den Youngsterprüfungen hoch erfolgreichen Kindern ein gebührendes väterliches Vorbild und wurde unter Hannes Lütt Dritter in einer S*-Dressur. Nicole Raili aus dem Bayerischen Wessobrunn gelang es in einer weiteren S*-Dressur, ihren Hengst HIBISKUS (v. Latimer) und dessen Sohn - aus eigener Zucht - POMMERY TSF auf die Plätze 1 und zwei zu reiten.

Die schwerste Dressurtour des Turniers, eine Prix St. Georges, Intermediare I und Inter I-Kür war die Bühne für Anabel Balkenhol und den gekörten Webelsgrunder Hengst HEUBERGER (v. Imperio): Überlegen gewannen sie den PSG und die Inter I, gefolgt von Karin Lührs, Neversdorf, und ihre Helden SERGEANT PEPPER (v. Exclusiv) und PETIT POMPIDOU (v. Latimer). Ein Sieg, zwei zweite und zwei dritte Plätze lautete ihre Traumbilanz aus sechs Starts. Brillant auch Christina Lebens aus Hamburg, die ihren AMADELIO (v. Lehndorff’s) in der schweren Tour gleich zwei Mal auf Platz 2 reiten konnte.

Im Parcours der höheren Klassen gaben Vater und Sohn, die gekörten Hengste HIRTENTANZ (v. Axis) vonder Hengststation Kretschmer und ABENDTANZ unter Philipp Hartmann und Christian Temme für den Klosterhof Medingen beispielhafte Vorstellungen und sicherten sich unter anderem mit fehlerfreien Runden Sieg und Platz 2 in der Springprüfung Kl. S*. Maja Kozian-Fleck, mit ihrer selbst ausgebildeten Grafenstolz-Tochter SAVIOLA vor wenigen Wochen erst im polnischen Strzegom Vierte in einer langen Zwei-Sterne-Vielseitigkeitsprüfung, war Dritte im S-Springen und im Springen Kl. M** mit Siegerrunde Zweite. Weitere M-Siege gingen an Corine Spiroux (LUX) mit KASHARIN (v. Lowelas) und Maren Kardel und USTINOV (v. Abasko xx)

Tolle Beteiligung verzeichneten auch die diversen vielseitigen Touren für junge Reiter/innen unter 25. Die U25 Kombinierte Prüfung Kl. A gewann Lisa Hemmer mit ihrem FORSTMEISTER (v. Ulexis). In der U16 Kombinierte Prüfung Kl. E siegte Friederike Wehrmann mit ihrem Mr. Bean und der Sieg in der U18 Kombinierte Prüfung Kl. A ging an Thyra Langels mit ihrem Pony Lady Bergerac, die damit einen wertvollen Eventing-Sattel der Firma 3S-Sättel als Ehrenpreis erhielt. Und die - gemessen an der Publikumsstimmung - schönste Prüfung des Turniers? Das war der „Gruppengeländeritt der Generationen“, bei dem jeweils 2 Reiter/innen mit mindestens 20 Jahren Altersunterschied an den Start gingen. Olympionikin und Trakehner Züchterin Dr. Annette Wyrwoll zeigte ihrem Auszubildenden Florian Frisch, wie man exakt in die Zeit reitet und gewinnt - natürlich auf selbstgezogenen Pferden ihres Gestüts Neuhof, die auf dem Trakehner Bundesturnier 2015 in Springen bis Kl. M** zahlreiche hohe Platzierungen sammelten.

Und die Jüngsten der vier Trakehner Turniertage in Hannover? Das waren die 18 Auktionsfohlen, streng vorselektiert und mit allerbesten Empfehlungen Pedigrees und Auftritt. Sie nahmen am Samstagabend tapfer den Kampf mit Sturmtief Zeljko auf: die Bundesturnier Fohlenauktion Open Air hat Tradition und ist immer ein besonderes Erlebnis. 2015 ein besonders nasses, stürmisches ... dennoch wurden solide Preise erzielt und Zuschauer und Bieter drängten sich in den Catering Zelten am Auktionsoval und die ganz Harten sogar unter freiem Himmel. Sechs Fohlen erzielten Preise von 9.000 Euro und mehr. Der diesjährige Durchschnittspreis von 7.466 Euro konnte ohne einzelne Ausreißer nach oben realisiert werden.

Impressionen 2015

Fotos: Stefan Lafrentz - www.sportfotos-lafrentz.de

Sonntag

Samstag

Impressionen der Fohlenauktion am Samstag

Fotos: Stefan Lafrentz - www.sportfotos-lafrentz.de

Freitag

Donnerstag