de en

Hengstverteilungsplan

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z



Neu im Shop

Besuchen Sie unseren Shop und verschaffen Sie sich einen Überblick über unser Sortiment rund um die Trakehner ...mehr

Trakehner for LifeDerby-Banner

Termine | Bundesturnier | Bundesturnier 2013

VGH Trakehner Bundesturnier vom 25.-28. Juli 2013

Ende Juli trafen sich die Trakehner Freunde wieder auf dem Bundesturnier in Hannover. Neben den Championaten wurden wieder Mannschaftswettkämpfe, Prüfungen für die Jugend und Spring- sowie Dressurprüfungen bis zur Klasse S ausgetragen.

Unschlagbar gut

Helen Langehanenberg hat im Laufe des vergangenen Jahres fast alles gewonnen, was der internationale Dressursport aufzubieten hat – Ende Juli war sie beim Trakehner Bundesturnier in Hannover am Start und erwartungsgemäß siegreich. Und das auf ganzer Linie. Alle drei S-Dressuren gewann die Weltcup-Siegerin, Aachen-Championesse und Olympische Medaillenträgerin im Sattel der selbst ausgebildeten Trakehner Stute Cote d’Azur TSF vom Trakehner Spitzenvererber Cadeau die im Besitz von Frau Margit Eisner steht. Die elegante Schwarzbraune und die zierliche Weltklassereiterin waren eines der Highlights der Tage in Niedersachsens Landeshauptstadt. Mit der erst sechsjährigen Stute Una Donna, die ebenfalls aus der Erfolgszucht von Frau Margit Eisner stammt, durfte sie sich über den Titel der Trakehner Dressurchampionesse freuen, eine solide Basis für den weiteren sportlichen Weg des lackschwarzen Nachwuchspferdes, deren Vater Donaufels auch Vater des überragenden Trakehner Siegerhengstes Kentucky ist. „Das macht die Freude am Reitsport aus: Junge Pferde auszubilden und Stück für Stück aufzubauen“, schwärmte die Weltklassereiterin. „Wir machen auf jeden Fall mit den Trakehnern weiter. Das Trakehner Bundesturnier bietet tolle Platzbedingungen und ein tolles Ambiente“, lobte die aus Westfalen angereiste Amazone.
Springchampion der in diesem Jahr gut besetzten Jungpferde-Springprüfungen wurde der gekörte sechsjährige Prämienhengst Abendtanz, der von Hans-Dieter Mangelsdorf für den Klosterhof Medingen vorgestellt wurde. In Springpferdeprüfungen der Kl. M ging es um den begehrten Titel und der frischgebackene Champion tritt damit in die Fußstapfen seines Vaters Hirtentanz, der im Parcours bis Kl. S erfolgreich war. Ein kleines, aber mit hohem Potenzial versehenes Starterfeld bewies Talent am Sprung und damit die bei den Trakehnern erwünschte Doppelveranlagung in Dressur und Springen.

Zeit für Champions

Krönender Abschluss eines gelungenen Turnierwochenendes waren die Championate der jungen Reitpferde. Die vierjährigen Hengste glänzten mit zwei punktgleichen Titelträgern. Lackschwarz, langbeinig und außerordentlich sportlich, durften der Reservesieger der Körung 2011, Herakles von Gribaldi, und der Prämienhengst desselben Jahrgangs, Schwarzgold von Imperio, die schwarz-rot-goldene Schärpe in Empfang nehmen. Herakles ist in Dänemark von Frau Mette Hansen gezogen und im Besitz des Gestüts Hohenschmark, Grebin. Vorgestellt wurde der Sohn der Trakehner Legende Gribaldi, der väterlicherseits ein Halbbruder von Totilas ist, von Mareike Peckholz. Mit überragenden Bewegungen im Trab und Galopp begeisterte der Imperio-Sohn Schwarzgold unter Championatsreiterin Anna-Sophie Fiebelkorn, die seinerzeit auch Imperio zum Vizeweltmeister der jungen Dressurpferde und zum Bundeschampion ritt. Aus der Zucht von Sabine Oberdieck, gehört der Hengst, dessen erste Nachzucht auch bei der Bundesturnier Fohlenauktion heiß umkämpft war, einer Besitzergemeinschaft. Bei den vierjährigen Stuten und Wallachen machte der von Roland Mittermayer gezogene Brancusi v. Kaiserdom TSF unter Monika Mittermayer das Rennen und macht damit ebenfalls seinem hoch dekorierten Vater alle Ehre: Kaiserdom TSF verhalf seiner Reiterin Kathrin Meyer zu Strohen aktuell zur Landesmeisterschaft der Dressurreiter in Niedersachsen, ist Grand Prix siegreich und war sechsjährig Bundeschampion der Dressurpferde.
Die Jüngsten unter dem Sattel waren an den Turniertagen die dreijährigen Reitpferde, ebenfalls in zwei Gruppen, Hengste sowie Stuten und Wallache, beurteilt. Bei den Hengsten siegte der anlässlich der Trakehner Frühjahrskörung in Münster-Handorf gekörte Meggle’s Grimani, ein weiterer Sohn des Gribaldi. Gezogen von Konrad Ranzinger, steht der mächtige Rapphengst im Besitz der Georgihof GmbH & Co KG und wurde von Jan Freund vorgestellt. Sein Pendant in der zweiten Gruppe der Youngster war ein Pferd, das schlicht begeisterte: die junge Stute Zikade 5 v. Singolo entstammt der Zucht und dem Besitz von Norbert Timm, Gestüt Hohenschmark, und wurde von Mareike Peckholz präsentiert. Höhepunkte im Trab und Galopp wiesen die einzige Stute unter den Titelträgern als etwas ganz Besonderes aus. Auffallend war die Vielfalt der Väter im Championatslot. Imperio wie auch Gribaldi stellten je zwei Kandidaten, alle anderen Väter waren nur mit einem Nachkommen vertreten.

Imke Eppers

Zu den Ergebnissen
Zu den Pressemitteilungen

Impressionen 2013

Fotos: Stefan Lafrentz - www.sportfotos-lafrentz.de

Donnerstag

Freitag

Samstag

Sonntag